Holzland Klatt

Den passenden Boden finden - mit dem großen HolzLand Klatt Ratgeber 

Egal, ob Sie für ein Gewerbeobjekt oder Ihr Zuhause einen neuen Boden suchen – es gibt dabei eine ganze Reihe an Faktoren zu berücksichtigen, um die optimale Wahl zu treffen. Manche Faktoren sind ziemlich naheliegend, andere weniger. Und bei manchen ist es ärgerlich bis fatal, wenn man sie nicht berücksichtigt! Als Holzfachhandel mit Tradition mit Standorten in Lübeck, Rostock und Hamburg geben wir alles, um unsere Privat- und Profi-Kunden beim Bodenkauf zu unterstützen. In dem vorliegenden Ratgeberartikel haben wir die wichtigsten Faktoren gesammelt, welche beim Kauf eines neuen Bodenbelags von Relevanz können. An welche hätten Sie gedacht? Viel Spaß beim Lesen!

Welche Faktoren können bei Böden eine Rolle spielen?

Das Aussehen (Optik & Stil)

Dass der Boden in den allermeisten Fällen auch gut aussehen soll, versteht sich von selbst. Kniffliger ist schon die Frage, welche Bodenoptik sich am besten einfügt in das Gesamtambiente eines Raumes. Ohne Zweifel besitzt der Bodenbelag eine starke prägende Wirkung und sollte deshalb mit viel Bedacht gewählt werden. Der Boden kann eine dezente Grundlage sein, welche den Rest der Einrichtung zur Geltung bringt, oder auch selber hervorstechen durch eine markante Optik. Große Dielenformate wirken ruhiger und eignen sich ideal für größere Räume. Auch Farbe, Helligkeit oder die Maserungen von gleichmäßig-elegant bis rustikal-lebendig wirken sich aus. Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl und sprechen Empfehlungen aus, die zu Ihrer Einrichtung passen könnten. 

Unser Tipp beim Bodendekor: die Landhausdielen-Optik! Das großzügige Dielenformat wirkt ruhig und elegant, gleichzeitig kommt die Attraktivität einer interessanten Holzmaserung besonders stark zum Ausdruck. Fast alle Bodenbeläge sind als Landhausdielen-Variante erhältlich.

Einzigartigkeit des Bodenbelags

Viele Einrichtungsliebhaber setzen gerne Akzente durch einen Boden, der dadurch auffällt, dass er abweicht von der bekannten Norm. Individualität ist gefragt! Dies erreichen Sie entweder durch eine seltenere Optik, eine markante Oberflächenbearbeitung, Holzart oder Maserung, oder auch durch eine Bodensorte, die nicht so oft verwendet wird. Ein edler Korkboden oder auch Massivholzdielen besitzen ohne Zweifel einen Aha-Effekt! Für Bodenbeläge wie Laminat und Vinyl wiederum gibt es die ausgefallensten Dekore bis hin zu Pop-Art-Motiven. 

Sie suchen einen Holzboden mit Vintage-Flair? Neue Oberflächenbearbeitungen verleihen edlem Parkett den Charakter echter Handarbeit, mit markantem, „strukturiertem“ oder geschropptem Oberflächenprofil. 

Kostenaufwand versus Werterhalt

Die Auswahl des Bodens richtet sich natürlich nach dem dafür vorgesehenen Budget. Mindestanforderung ist natürlich, dass die Robustheit des Bodens der ungefähr vorgesehenen Lebensdauer entspricht – da sollten Sie keine Kompromisse machen, etwa bei der Wahl der Nutzungsklasse bei Laminat oder Vinyl. Ein hochwertiger Bodenbelag mit langer Lebensdauer wiederum besitzt den Vorteil, dass er dauerhaft den Wert der Immobilie erhöht, somit die Investition nicht „verloren“ ist. 

Gerade Holzböden besitzen bei vernünftiger Pflege eine Lebensdauer, die mehrere Generationen umspannen kann. Und mit den Jahren gewinnen sie an Patina und Charakter!

Die Natürlichkeit des Bodenbelags

Natürliche Materialien stehen bei Einrichtungsliebhabern hoch im Kurs. Deshalb legen viele Wert auf einen Naturboden, ob aus Holz oder Kork – selbst wenn Kunststoffbodenbeläge mittlerweile täuschend echte Holzdekore nachbilden können. Auch, wer Exklusivität und Luxus sucht, greift eher zum erlesenen Parkett- oder Massivholzdielenboden: das Beste aus der Natur!

Bedarf an Pflege und Reinigung

Der Boom an pflegeleichten Produkten, ob für Haus oder Garten, spricht eine deutliche Sprache: Immer mehr Kunden suchen nach dem „Rundum-Sorglos-Produkt“. Stellen auch Sie sich vorher die Frage, welchen Aufwand an Reinigung und Pflege Sie aufwenden möchten für Ihren neuen Boden! 

Naturböden aus Holz oder Kork benötigen auch einen gewissen Pflegeaufwand, abhängig u.a. von der Oberflächenversiegelung. Robuste Kunststoffböden wie Design-, Vinyl- oder Laminatböden lassen sich einfach reinigen und kommen ohne besondere Pflege aus.

Komfort-Faktoren

Ein Boden soll optimalerweise ein Genuss für alle Sinne sein – nicht nur für die Augen! Wie weich und elastisch ist er? Wie warm? Dämpft er den Raumschall, oder verstärkt er ihn eher? Hier gibt es bei den Böden große Unterschiede, die Sie berücksichtigen sollten. 

Besonders angenehm sind Böden aus Kork. Warm, weich und elastisch, sind sie eine hervorragende Wahl nicht nur für Barfußbereiche wie Schlaf- und Kinderzimmer. Holz fühlt sich ebenfalls warm an. Auch Vinyl punktet durch Elastizität, Wärme und ein Dämpfen des Raumschalls. Laminat ist eher kalt und hart, was auch den Raumschall negativ beeinflusst.

Nachhaltigkeit, Hygiene & Wohngesundheit

Geht es um das Thema Nachhaltigkeit, lassen sich viele Faktoren betrachten. Zum Beispiel die Energiebilanz bei der Herstellung, oder inwieweit sich ein Boden recyceln lässt. Setzt man auf einen Boden aus in nachhaltiger Forstwirtschaft gewonnenem Holz, fördert man zum einen den Ausbau der Waldflächen, zum anderen erhält man einen Boden mit vergleichsweiser niedriger Energiebilanz in der Herstellung. Bei Kork muss nicht einmal der Baum gefällt werden, stattdessen wird die Rinde der Korkeiche alle sieben Jahre durch Schälen abgebaut. Der Faktor Hygiene bezieht sich darauf, wie einfach sich der Boden reinigen lässt, oder – im Medizinbereich – ob er auch Desinfektionsmittel „aushält“. Wohngesundheit spielt eine Rolle, wenn es um die Unbedenklichkeit von Materialien, Klebern oder Zusatzstoffen geht. Auf Nummer Sicher gehen Sie, wenn Sie auf bewährte Markenqualität setzen! Spezielle Designböden verzichten im Gegensatz zu Vinyl bewusst auf PVC als Oberflächenmaterial. 

Austauschen & Renovieren

In der heutigen Zeit gibt es immer mehr Einrichtungsliebhaber, die ihrem Zuhause in gewissem Abstand einen neuen Look verleihen möchten. Gerade mit einem ganz anderen Bodendekor lassen sich natürlich sehr gut neue Akzente setzen – die prägende Wirkung des Bodenbelags haben wir ja bereits eingangs beschrieben. Einfacher lässt sich natürlich ein Boden austauschen, der nicht verklebt wurde, sondern lediglich schwimmend verlegt. Dies ist allerdings nicht mit jeder Bodenausführung möglich, sollte ergo im Vorfeld bedacht werden. Wer wiederum besonders lange Freude an seinem Boden haben möchte, hat bei Holzböden die Möglichkeit, diese im Bedarfsfall abschleifen und neu aufbereiten zu können. Abhängig von der Dicke der Holznutzschicht, ist dies mehrere Male möglich und verleiht so Parkett und Massivholzdielen eine äußerst lange Lebensdauer. 

Einfache Verlegung

Möchten Sie den Bodenbelag gerne selber verlegen? So sparen Sie gutes Geld, und Spaß macht es auch! Vor allem Böden mit einfachem Klick-System für die schwimmende Verlegung sind für den ambitionierten Heimwerker keine große Herausforderung. Manche Böden müssen allerdings zwingend verklebt werden, wie zum Beispiel Stab- oder Zweischicht-Parkett. Massivholzdielen wiederum werden meist auf einer Unterkonstruktion aus Lagerhölzern aufgebracht. Letztere Verlegeformen sind eher etwas für den Fortgeschrittenen oder direkt den Fachbetrieb.

Einfach und schnell verlegt: Laminat, Vinyl, Parkett und Kork erhalten Sie u.a. in Varianten für die schwimmende Verlegung. 

Eignung für Badezimmer etc.

Ganz klare Sache: kalte Fliesen im Badezimmer sind nicht jedermanns Sache! Mittlerweile gibt es viele badezimmergeeignete Bodenbeläge, die nicht nur für wärmere Füße sorgen, sondern auch angenehmere Farben ins Spiel bringen. Spezielle Oberflächenversiegelungen, die aber auch eine 100% fachmännische Verarbeitung erfordern, schützen den Boden vor eindringender Feuchtigkeit. Noch mehr Sicherheit bieten Bodenbeläge aus komplett wasserunempfindlichen Bestandteilen. 

Unsere Empfehlung fürs Badezimmer: massive Vinylböden! Diese überzeugen mit eine geringen Aufbauhöhe, sie sind weich, fußwarm und unempfindlich gegen Feuchtigkeit. 

Die einzelnen Böden und ihre Stärken

Haben wir in den bisherigen Ausführungen die einzelnen Kriterien bei der Bodenwahl betrachtet, möchten wir nun diesbezüglich die einzelnen Bodensorten beleuchten.

Holzböden: Parkett und Massivholzdielen

Als Holzfachhandel sind wir seit jeher dem besonderen Charme von Holz erlegen. Dieses besondere Naturmaterial besitzt nicht nur exzellente Eigenschaften als Baumaterial und Werkstoff, sondern auch eine ganz eigene Ausstrahlung, die Behaglichkeit und Wertigkeit gleichermaßen vermittelt. Jede Holzart ist unterschiedlich in Hinblick auf Farbe und Maserung. Zusammen mit den Möglichkeiten bei der Oberflächenbearbeitung, den verschiedenen Dielenformaten etc. ergibt sich eine enorme Vielfalt an Varianten – so wird nahezu jeder Bodentraum Wirklichkeit. Selbst für Feuchträume gibt es Varianten! Wer höchste Exklusivität und Luxus sucht, wird hier ebenfalls fündig. Holzböden zeichnen sich weiterhin durch einen stabilen Werterhalt aus. Kommt das Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft, leistet man noch einen sinnvollen Beitrag zur Ökologie. Doch Holzböden möchten auch regelmäßig gepflegt werden! 

Laminat

Seit jeher punktet Laminat als Bodenbelag, der viele Vorteile miteinander vereint. Laminat ist vergleichsweise günstig, äußerst robust und in vielen verschiedenen Dekor-Ausführungen erhältlich. Darüber hinaus ist es einfach zu verlegen, braucht keine besondere Pflege und ist leicht zu reinigen. Allerdings ist Laminat vergleichsweise hart und fühlt sich kalt an, auch der Raumschall wird negativ begünstigt bzw. verstärkt. 

Designböden und Vinyl

Die oben geschilderten Nachteile von Laminat erklären die stetig steigende Beliebtheit von Design- und Vinylböden, denn diese besitzen die gleichen Vorteile von Laminat ohne dessen „Schattenseiten“. Genauso robust und mit ansprechenden Dekoren ausgestattet, sind Design- und Vinylböden angenehm elastisch und auch wärmer. Der Raumschall wird von ihnen wesentlich besser gedämpft. Da der Begriff „Designboden“ nicht einheitlich verwendet wird, kann sich dahinter sowohl ein gewöhnlicher Vinylboden verbergen, aber auch ein Kunststoffboden, der im Gegensatz zu Vinylböden komplett ohne PVC auskommt. (Mehr zu Design- und Vinylböden erfahren Sie in unserem passenden Ratgeber!)

Kork

Das Naturmaterial Kork, gewonnen aus der Rinde der Korkeiche, besitzt erstaunliche Eigenschaften. Durch die Millionen kleinen eingeschlossenen Luftbläschen wird Kork nicht nur elastisch und weich, sondern auch zu einem äußerst leistungsfähigen Dämmmaterial. So fühlt sich Kork angenehm warm an und wird somit zum idealen Bodenbelag für Barfußräume oder auch das Kinderzimmer, in dem unsere lieben Kleinen gerne mal auf dem Boden sitzen zum Spielen. Da die klassische Korkfarbe nicht jedermanns Sache ist, gibt es mittlerweile attraktive Varianten in allen Farben, sogar Korkböden mit aufgedruckter Holzoptik. Kork ist weiterhin antistatisch, einfach zu reinigen, und – trotz seiner Elastizität – dennoch robust und widerstandsfähig. Einen gewissen Pflegeaufwand müssen Sie bei Kork wie bei allen Naturböden mit einkalkulieren. 

Konnten wir Ihnen die Auswahl des optimalen Bodenbelags ein wenig erleichtern? Gerne helfen wir Ihnen weiter, wenn Sie noch offene Fragen haben sollten in Bezug auf die Frage, welcher Bodenbelag sich am besten eignet für Ihre ganz individuelle Wohnsituation. Die einzelnen Bodensorten wiederum können Sie mit allen Sinnen in unseren Bodenausstellungen entdecken.


Jubiläums Gewinnspiel! Mitmachen, gewinnen, entspannen!